GANZ SCHÖN ERFOLGREICH

TU WIEN GEWINNT MIT JOSKO WELTWEITEN PASSIVHAUS-WETTBEWERB

Alle 2 Jahre veranstaltet das US-Energieministerium den weltweit bedeutendsten universitären Wettbewerb für nachhaltiges Bauen. Unter 160 Bewerbern qualifizierte sich das Team Austria, angeführt von der Technischen Universität Wien, für den sogenannten “Solar Decathlon”. Damit nicht genug, setzte sich das österreichische Team gleich beim ersten Antreten schlussendlich gegen 19 starke internationale Konkurrenten durch. Auf Anfrage der TU Wien begleitete Josko, seines Zeichens Innovationsführer der Branche, dieses Erfolgsprojekt von Beginn an mit einer Spezialkonstruktion.

Dabei handelte es sich um eine riesige 3-flügelige Hebeschiebetür, die nach einer Seite hin in die Gebäudehülle verschwindet. Die Veranda und der Innenwohnraum fügen sich dadurch nahtlos in einen großen teilüberdachten Wohnbereich zusammen. Der Einbau dieser Spezialkonstruktion mit einem Gewicht von 250 kg pro Flügel, einer Gesamtbreite von 9,2 m und einer von Höhe von 2,7 m konnte sogar ohne Kran durch Studenten erfolgen.

Besonders in den Bereichen Energiebilanz, Heißwasserzubereitung, Kommunikation und Marktchancen überzeugte die österreichische Einreichung namens „LISI“ die Jury. Insgesamt wurden 10 Kriterien für die Bewertung herangezogen, daher auch der Name „Solarer Zehnkampf“. Als Ort des Geschehens wählte man einen stillgelegten Militärflughafen in der Nähe von Los Angeles. Dort entstand zu diesem Zweck ein „Solar Village“ aus den 20 eingereichten Plus-Energie-Häusern. Die meisten Blicke zog allerdings jenes der Österreicher auf sich. LISI (für „Living Inspired by Sustainable Innovation“) zeichnet eine extreme offene Architektur aus, die Innen- und Außenraum eng miteinander verbindet. Ermöglicht wurde dies eben durch diese Spezial-Entwicklung der Firma Josko Fenster & Türen GmbH.

Das Ziel wurde durch österreichiches Know-how perfekt umgesetzt, nämlich ansprechende Architektur mit effizientem Energiehaushalt zu verbinden, das Ganze unter dem wichtigen Kriterium der Marktfähigkeit. Ermöglicht wurde dieses Vorhaben durch den großzügigen Einsatz des Wundermittels Holz.

Josko darf mit Stolz behaupten, an diesem Erfolg maßgeblich mitgewirkt zu haben. Durch dieses Projekt und vor allem dessen Resultat konnte Josko seine Markengrundsätze einmal mehr unter Beweis stellen:

Ganz schön INNOVATIV.
Ganz schön FÜHREND.
Ganz schön SCHÖN.
Ganz schön WERTVOLL.

Ganz schön JOSKO.

Josko gratuliert dem gesamten Team Austria sehr herzlich und bedankt sich für die tolle Zusammenarbeit!

 

www.solardecathlon.at
zum Fotostream des Team Austria

 

 

menü