Weitblick zahlt sich aus

Die steigenden Energiekosten sind ein wesentlicher Faktor bei der Planung des neuen Heimes: Im Durchschnitt entfallen 77% des Energieverbrauchs im Privathaushalt auf die Raumheizung. Und ein gutes Viertel davon geht durch alte oder undichte Fenster verloren. Wir von Josko legen Wert darauf, dass Sie mit unseren Produkten nicht nur Energie sparen, sondern sogar gewinnen können. So setzen wir seit Jahrzehnten mit unseren  passivhaustauglichen Lösungen Maßstäbe in Sachen Wärmedämmung und Energieeffizienz. 

So wird beispielsweise beim Josko Solarglas die Sonneneinstrahlung in Heizenergie verwandelt: Dieses wurde speziell für Dreifach-Verglasungen entwickelt und unterstützt in beispielhafter Art und Weise modernes Energiemanagement. Mit dem exzellenten g-Wert von ca. 62% sorgt es selbst bei großflächigen Gebäude-Verglasungen für eine deutliche Reduktion der Heizkosten sowie für höhere solare Gewinne. Gleichzeitig trägt das Glas wesentlich zu einem effizienten Klimaschutz bei, denn durch den geringeren Energieverbrauch wird der CO2-Ausstoß gesenkt. Es zeichnet sich also durch einen hervorragenden Winter-Komfort aus. Das Raumklima ist jederzeit angenehm. Selbst in unmittelbarer Nähe der Verglasung gibt es weder Kältezonen noch Luftzug.

Und in den heißen Monaten ist es wichtig, die Hitze draußen zu halten. Denn ein Gebäude zu kühlen ist noch energieintensiver als es zu heizen. Darum sorgen unsere integrierten Sonnenschutzlösungen nicht nur für ein angenehmes Raumklima, sondern helfen auch, Geld und Energie zu sparen.

WERTVOLLE HINWEISE zu
technischen Einheiten

Wärme- und Schalldämmung sind sehr wichtige Parameter beim Fensterkauf. Kein Wunder, dass alle Hersteller die besten Werte angeben möchten. Doch wirklich sicher macht nur der Vergleich. Damit Sie Wärme- und Schallwerte objektiv miteinander vergleichen können, haben wir diese in den nächsten Absätzen für Sie zusammengefasst. Doch welche Prüf-, Mess- und Rechenmaßstäbe Sie auch immer anlegen, Josko braucht keinen Vergleich zu scheuen. Unserer Fenster schneiden Hinsichtlich Wärme- und Schallschutz immer gut ab.

 

U-WERT IN W/M²K = WÄRMEDÄMMWERT
Je kleiner, desto besser. Der U-Wert ist ein Maß für die Wärmedämmfähigkeit eines Bauteils. Er beschreibt den Wärmeverlust pro Sekunde, gemessen in Watt pro Quadratmeter und Kelvin (W/m²K) von innen nach außen bei einer Temperaturdifferenz von 1° C. Je kleiner der Wert, desto weniger Wärme geht verloren, desto besser ist also die Wärmedämmfähigkeit des Bauteils.

 

Uw-WERT IN W/M²K WÄRMEDÄMMWERT FENSTER
Je kleiner, desto besser. Diese U-Wert ist der nach EN 12567-1 gemessene oder nach EN 10077-1 gerechnete Dämmwert des gesamten Fensters. Er wird inklusive Verglasung ermittelt und berücksichtigt auch die thermisch kritische Stelle des Glas-Rahmen-Verbundes. Der Ug-Wert ist der nach EN 673 errechnete Wärmedämmwert des Isolierglases ohne Berücksichtigung des Glasrandes.

g-WERT IN % = ENERGIEDURCHLASSGRAD
Je höher, desto wärmer. Des g-Wert ist das Maß für passiven solaren Energiegewinn. Er gibt an, wie viel Prozent des Sonnenlichts, das auf die Verglasung auftrifft, raumseitig als Wärmeenergie ankommt.'
Z. B.: g = 63 % bedeutet, dass 63 % der Sonnenergie durch die Verglasung in den Raum kommen.

 

LICHTDURCHLASSGRAD IN %
Je höher, desto heller. Dieser Wert drückt den durch die Verglasung durchgelassenen Anteil des sichtbaren Lichtes aus. Je höher der Prozentsatz, desto mehr Licht gelangt durch das Glas in den Raum. Lichtdurchlass 100 % = unverglaste Öffnung.

 

Rw-WERT IN DB = SCHALLDÄMMWERT
Je höher, desto ruhiger. Dieser Wert definiert den Grad der Schalldämmung von Fenstern. Er wird in Dezibel (dB) angegeben. Gemessen wird, wie viel von der außen auftreffenden Schallenergie durch das geschlossene Fenster gelangt. Je mehr Dezibel ein Fenster erreicht, desto besser ist seine Schalldämmung.

menü